Egli Gartenbau AG

  • Schöne Gartenanlage
  • Gartentreppe gesäumt von einer Staudenbepflanzung
  • Gartenzubehör von der Egli Gartenbau AG Uster
  • Sicht auf den Schwimmteich
  • Mauer Egli Gartenbau

Baumpflanzung im Gartenbau

Baumpflanzung – gute Planung für schöne Bäume

Das Pflanzen eines Baumes ist immer etwas Besonderes, handelt es sich doch um einen Akt von hoher Symbolkraft. Um auch eine rundum zufriedenstellende Baumpflanzung zu gewährleisten, ist eine vorausschauende Planung wichtig. Dazu gehört die Wahl und Vorbereitung des Standortes sowie die Auswahl der Baumart und -grösse. Als Pflanzzeit empfehlen wir Anfang November bis Mitte April, da der Baum kurz nach der Pflanzung bereits erste Wurzeln bildet.

Grössere Bäume aus der Baumschule

Eine schöne, wenn auch etwas kostspielige Möglichkeit der Gartengestaltung, sind grössere Bäume, die schon mit einer gewissen Höhe und Breite aus der Baumschule kommen. Je grösser der Stammumfang ist, desto älter und teurer, aber eben auch grösser ist der Baum. Ein Exemplar mit einem Stammumfang von 20 bis 25 cm hat auf einem Meter Höhe rund 7 cm Stammdurchmesser. Es handelt sich also schon um einen stattlichen Baum, der etwa zehn Jahre alt ist. Kann ein solcher Baum noch eingehen? Keine Sorge, einem richtig gepflanzten und genügend gegossenen Baum kann fast gar nichts passieren.

Installation für den Pneukraneinsatz

Da die Solitärföhren bis zu 6 Tonnen schwer sind und bis 58 Meter von der Strasse entfernt gepflanzt werden, ist es notwendig den Pneukran mit zusätzlichen 80 Tonnen an Gegengewichten zu beschweren. Ein Helikoptereinsatz war nicht möglich, da der grösste Hubschrauber, der in der Schweiz zur Verfügung steht, maximal 5.50 Tonnen heben kann.

Installation für die Grossbaumpflanzung

Die Gegengewichte werden auf dem 200 Tonnen schweren Pneukran montiert. Zusätzlich zum Pneukran wurden zwei Tiefgänger mit Gegengewichten benötigt.

Solitärföhren werden angeliefert

Der Lastwagen mit den Schwarzföhren ist eingetroffen. Für diese Grossbaumpflanzung musste die Quartierstrasse einen halben Tag lang gesperrt werden.

Entladung des Lastwagens

Die Wurzelballen der Föhren sind sehr gross. Dies ist wichtig, um ein optimales Anwachsen der Grossbäume zu gewährleisten.
Starke Hebegurten werden um den Wurzelballen der Föhre gelegt, sodass der Baum sicher angehoben werden kann.

Wissenswertes zur Baumpflanzung

Oft wird der Pflanzung von Gehölzen nicht die gebührende Bedeutung beigemessen. Unkenntnis und mangelnde Sorgfalt beim Pflanzen führen zu einem kümmerlichen Dasein der Gehölze – sie gedeihen schlecht und benötigen mehr Pflege.
Das Pflanzen von Gehölzen umfasst mehrere Arbeitsschritte, die alle eine Reihe von Fehlermöglichkeiten mit sich bringen: ungenügende Qualität der Pflanzen, nicht standortgerechte Pflanzenwahl, ungeeigneter Standort, nicht genügend vorbereiteter Untergrund, falsches Pflanzsubstrat etc. Jeder Fehler reduziert das Entwicklungspotenzial der Gehölze.

Grossbaum schwebt zum Standort

Selbstverständlich dürfen beim Transport und der Bepflanzung keine Baumteile verletzt, geknickt, gebrochen oder abgerissen werden. Auch Quetschungen am Stamm sind zu vermeiden. Die Rinde ist vor allem im Frühjahr, wenn der Baum im Saft ist, sehr druckempfindlich. Wenn immer möglich ist der Baum deshalb am Wurzelballen anzuheben. Wird der Baum zusätzlich am Stamm fixiert, ist es notwendig, eine starke Polsterung anzubringen.

Erste Föhre erreicht Standort

Bei der Vorbereitung des Pflanzstandorts gilt: Je schwieriger die Standortbedingung oder je schwerer der Boden, desto grösser sollte die Pflanzgrube sein. Oft ist es notwendig, den Untergrund tief zu lockern und mit Zuschlagstoffen aufzuarbeiten. Staunässe ist zwingend zu vermeiden. Optimal für die Baumpflanzung ist ein skelettreiches Substrat. Zu beachten ist auch die Pflanzhöhe, die dem ursprünglichen Bodenniveau entsprechen sollte. Versinkt der Stammfuss im Boden, besteht die Gefahr, dass die Feinwurzeln an Sauerstoffmangel leiden.

Ausladen der zweiten Föhre

Der Pneukran hebt die zweite Föhre aus dem Lastwagen.

Höhenflug der Föhre

Der Pneukran hebt den Baum über das Haus, und die Föhre schwebt zu ihrem neuen Standort.

Entladen der dritten Föhre

Die dritte Schwarzföhre wird aus dem Lastwagen gehoben. Gut ersichtlich ist, wie stark die Föhre zusammengebunden werden musste, um auf dem Lastwagen Platz zu finden. Beim Binden ist viel Fingerspitzengefühl gefordert, um ein Abknicken der Äste zu verhindern.

Ausrichten der Föhren

Die Föhren haben ihren Standort erreicht und müssen noch ausgerichtet werden. Der Sichtschutz zum Nachbargebäude ist schon fast erreicht.

Fertige Grossbaumpflanzung

Für eine rasche Wurzelentwicklung muss der Solitärbaum gut verankert werden. Oft sind Pfähle nicht die schönste Variante. Wo immer möglich wird heute mit Unterflur-Ballenverankerungen gearbeitet. Werden die Bäume nicht gut verankert, entwickeln sich die Feinwurzeln nicht optimal und die gesamte Baumentwicklung ist beeinträchtigt. Nach der Pflanzung müssen die Bäume regelmässig bewässert werden. Frühjahrspflanzungen benötigen vor allem im ersten Jahr eine deutlich intensivere Betreuung als Herbstpflanzungen, findet das Hauptwachstum der Wurzeln doch deutlich vor der eigentlichen Wachstumsperiode statt und wird meist verpasst. Zur Anwachskontrolle gehört auch die regelmässige Kontrolle der Anbindung. Abgeschlossen ist die Anwachspflege erst, wenn die Pfählung im dritten Standjahr entfernt wird.

Angewachsene Gehölze im Sommer

Ein schöner Anblick: Die Föhren sind gut angewachsen und entwickeln sich prächtig. Die Baumpflanzung ist ein voller Erfolg.