Egli Gartenbau AG

  • Schwimmteich
  • Schwimmteich mit Wasserpflanzen bepflanzt
  • Sicht über den Holzrost auf den Schwimmteich
  • Schwimmteich mit Gartenzubehör
  • Schwimmteich mit angrenzender Mauer aus Sandstein
  • Schwimmteich mit Holzsteg und Trockenmauer
  • Schwimmteich mit gelben Natursteinplatten aus Jurakalk

Schwimmteich der Stiftung Albisbrunn

Umbau eines öffentlichen Swimmingpools in einen Schwimmteich

An der Giardina im Frühling 2005 trat Herr Gimmi von der Stiftung Albisbrunn an uns heran. Er berichtete uns von einem alten Swimmingpool mit überholter Technik. Die Betonwanne habe unzählige Risse, verliere Wasser und Grundwasser drücke von unten ins Becken. Das Schwimmbad könne deshalb seit zwei Jahren nicht mehr benutzt werden. Er wollte wissen, ob es möglich sei, einen bestehenden Swimmingpool in einen vollbiologischen Schwimmteich umzubauen, und wie hoch die zu erwartenden Kosten seien. Nach einem längeren Gespräch lud uns Herr Gimmi zu einem Besichtigungstermin nach Hausen am Albis ein, und wir diskutierten vor Ort Möglichkeiten einer Sanierung. Ein Umbau erschien uns gut realisierbar, wobei sich zwei Varianten anboten.

Zwei Umbauvarianten für den Schwimmteich

Die erste und kostengünstigere Variante sah eine Unterteilung des bestehenden Betonbeckens von 12.5 x 25 m, in einen Schwimm- und einen Regenerationsbereich vor. Für diese Variante sprach der Preis, jedoch würde so ein Teil der Schwimmfläche verloren gehen. Die zweite, aufwändigere Variante: das Betonbecken mit Folie auskleiden und eine neue Regenerationszone ausserhalb des bestehenden Schwimmbeckens erstellen. Für diese Bauweise sprach die grössere Schwimmfläche, jedoch würde sie auch höhere Kosten verursachen und eine längere Bauzeit sowie das Einholen einer Baubewilligung für das Regenerationsbecken bedingen. Aufgrund der Besprechung fertigten wir für beide Varianten Skizzen inklusive Kostenschätzungen an.

In der Woche darauf präsentierten wir unsere Vorschläge dem Stiftungsrat. Die erste Variante würde ungefähr 200’000 Franken, die zweite Variante mit der ausgelagerten Regeneration rund 290’000 Franken kosten. Es stellte sich schnell heraus, dass gar nicht das gesamte Becken zum Schwimmen benötigt wird, ein Unterteilen optisch eine gute Wirkung erzielt und die teurere Variante aufgrund der Kosten nicht realistisch war. Deshalb einigte man sich auf den Umbau gemäss der ersten Variante; das bestehende Becken sollte also unterteilt werden.

Auftragsvergabe für den Umbau in einen Schwimmteich

Bei der Auftragsvergabe wurden uns die Kostenvoranschläge von Swimmingpoolbauern gezeigt, die eine Sanierung des Swimmingpools mit konventioneller Technik geplant hatten. Die Angebote reichten von 350’000 bis 580’000 Franken. Wir waren mehr als ein bisschen erstaunt, dass der Umbau in einen Schwimmteich so viel günstiger ist!

Neben den tieferen Baukosten sprechen auch reduzierte Unterhaltskosten für den Bau eines Schwimmteichs. Beim konventionellen Swimmingpool mussten jährlich rund 4200 Franken in Chemie und Filter investiert werden, beim Badeteich beläuft sich der Betrag für Verbrauchsmaterial jährlich nur noch auf ca. 350 Franken. Auch fallen deutlich tiefere Energiekosten an, denn für den Schwimmteich braucht es nur noch eine Pumpe mit 220 Volt Anschluss, die während der Badesaison ca. 12 Stunden am Tag läuft. Der Preis für den Stromverbrauch beträgt so im Jahr lediglich rund 60 Franken. Durch den Flachwasserbereich in der Regenerationszone und die Wasserumwälzung erwärmt sich der Schwimmteich auch um einiges schneller als ein Swimmingpool. So kann sowohl die Heizung eingespart und der Energieverbrauch zusätzlich gesenkt werden. Und was die Badenden freuen wird: Die Badesaison kann um gut einen Monat verlängert werden.

Maroder Swimmingpool im Winter 2005

Erster Augenschein vor Ort: Der bestehende Swimmingpool ist zwar zugeschneit, aber es wird schnell ersichtlich, in welch schlechtem Zustand er sich befindet.

Planung für den Umbau des Schwimmbads

Aufgrund erster Gespräche und der Festlegung des Budgets wurden erste Skizzen ausgearbeitet. Um das Budget zu schonen wurde beschlossen, dass eine Skizze für die Ausführung reichen muss. Aufgrund der Planung werden die definitiven Kosten berechnet.

Der Umbau des Schwimmbads

Der Umbau hat begonnen. Die alte, konventionelle Swimmingpooltechnik wird, wo nötig, demontiert und die Zementverbundsteine werden entfernt und entsorgt. Sie werden recycelt und später als Kies für den Unterbau der Beläge angeliefert. Der Garten und die Hecken werden so belassen.

Vom Swimmingpool zum Schwimmteich

Die Umbauarbeiten sind in vollem Gange. Die Mauern, die später den Schwimmbereich und den Regenerationsbereich abtrennen, werden aufgebaut. In die bestehenden Betonmauern werden Ausschnitte gespitzt, in welche die neuen Überlaufrinnen versetzt werden.

Die Technik des Schwimmteichs

Die Überlaufrinnen sind versetzt. Um den bestehenden Swimmingpool werden die neuen Leitungen verlegt. Das Wasser wird später über die Rinnen in den Filterschacht laufen und aus diesem in den Kieskoffer des Regenerationsbereichs strömen. Aus dem Regenerationsbereich wird das Wasser angesaugt und über Einströmdüsen in den Schwimmbereich eingespiesen.

Folienarbeiten im Schwimmbad

Alle Umbauarbeiten am bestehenden Betonbecken sind abgeschlossen. Nun kann mit der Auskleidung des neuen, vollbiologischen Badeteichs begonnen werden. Zuerst wird ein Vlies verlegt; es schützt die Folie vor mechanischer Beschädigung und gleicht Unebenheiten aus. Im oberen Bereich werden Eisschutzbleche montiert. Sie schützen die Folie im Winter vor Beschädigungen durch treibende Eisplatten.

Fast fertiger Badeteich

Das Verschweissen der Folie ist abgeschlossen. Eine Granitabdeckplatte wurde auf die bestehenden Betonmauern verklebt. Der Regenerationsbereich ist mit Kies in diversen Korngrössen bekiest worden. Er muss die nächsten 50 Jahre das Wasser filtern.

Erste Füllung des Schwimmteichs

Alle Arbeiten am neuen Schwimmteich sind abgeschlossen. Der Regenerationsbereich ist fertig bepflanzt. Die Wasserpflanzen werden in Zukunft einen Grossteil der Reinigung des Wassers übernehmen. Um den Badeteich wurde Splittbeton eingebaut. Aus Kostengründen wird der Holzrost erst im folgenden Jahr gebaut.

Die Eröffnungsfeier des öffentlichen Schwimmteichs

Nur eine Woche nach der Fertigstellung ist der Schwimmteich schon voll betriebsbereit. Die Eröffnungsfeier war ein voller Erfolg. Der Schwimmteich erfreut sich bereits grosser Beliebtheit: Stiftungsrat, Heimkomission, Angestellte und Schüler haben schon erste Erfahrungen mit dem neuen Schwimmteich gesammelt und sind begeistert, dass sie in sauberem, unbehandeltem und vollbiologisch gereinigtem Wasser baden dürfen.

Die Erbauer

Der Schwimmteich wurde in Zusammenarbeit mit den handwerklichen Betrieben der Stiftung Albisbrunn erstellt. Ein grosser Teil der Arbeiten konnte durch Eigenleistung erbracht werden, was natürlich grosse Kosteneinsparungen für die Stiftung zur Folge hatte.

Der Sprungfelsen

Der Sprungfelsen erfreut sich vor allem bei den jüngeren Badegästen grosser Beliebtheit.

Dankeschön

Vielen Dank an die Stiftung Albisbrunn in Hausen am Albis. Es war toll, mit euch zusammenzuarbeiten!
Oliver Egli, Egli Gartenbau AG

Öffentlicher Schwimmteich 3 Jahre nach der Eröffnung

Der Schwimmteich wird bereits in der dritten Saison benutzt. Er hat sich zu einer Attraktion in Hausen am Albis entwickelt. Viele Angehörige und Gäste schätzen das natürliche Wasser des Schwimmteichs.

Der Pflanzenfilter sorgt für sauberes Wasser

Der Pflanzenfilter hat sich bewährt, die Wasserqualität ist einwandfrei. Die Pflege des Schwimmteichs wird durch den technischen Dienst der Stiftung selbst ausgeführt.

Schwimmteich und Holzrost mit Lärche aus der Schweiz

In der Zwischenzeit haben die Handwerker der Stiftung den Holzrost mit einheimischer Lärche erstellt. Die Badeanlage ist nun komplett und kann ohne Einschränkungen genutzt werden.

Schwimmteich in der Schweiz

Wir haben uns auf den Bau und den Unterhalt von Schwimmteichen, Biopools und Schwimmbädern spezialisiert. Wünschen Sie Auskunft oder benötigen Sie Unterstützung bei der Projektierung und der Planung Ihrer Anlage? Zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir beraten Sie gern.