Egli Gartenbau AG

  • Schwimmteich
  • Schwimmteich mit Wasserpflanzen bepflanzt
  • Sicht über den Holzrost auf den Schwimmteich
  • Schwimmteich mit Gartenzubehör
  • Schwimmteich mit angrenzender Mauer aus Sandstein
  • Schwimmteich mit Holzsteg und Trockenmauer
  • Schwimmteich mit gelben Natursteinplatten aus Jurakalk

Naturbad Gwaggenbadi

Das Freibad der Gemeinde Beringen (SH), die Gwaagge-Badi, wurde in den Jahren 1968 und 1969 erbaut. Das Bad war im Laufe der Zeit, trotz einer teilweisen Sanierung in den Jahren 1984 und 1985, in die Jahre gekommen und musste erneuert werden. Das Stimmvolk entschied sich 2012 für einen Umbau des Freibades zu einem Naturbad, welches komplett ohne chemische Wasseraufbereitung auskommt.
Nicht mehr als acht Monate nach dem Baustart im Oktober 2013 war es dann so weit: Die Bevölkerung von Beringen durfte ihr neues Bad in Augenschein nehmen! Die Begeisterung für die vielen Attraktionen und die Vorfreude auf die warmen Sommertage in der neuen Badi waren riesig!

Den Zuschlag der Gemeinde Beringen für die Sanierung und den Umbau der Gwaagge Badi haben wir über eine öffentliche Ausschreibung erhalten. Ausschlaggebend war das wirtschaftlich interessante Angebot mit der höchsten Punktezahl bei den Referenzen und der qualitativen Leistungsfähigkeit. Wir wollen uns an dieser Stelle noch einmal für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Freibad Beringen vor dem Umbau

Dieses Bild entstand, nachdem die Badesaison 2013 beendet war. Das Wasser wurde aus dem Schwimmbad abgelassen und in wenigen Tagen wird mit den Abbrucharbeiten begonnen werden.

Sanierung der Gwagge Badi

Ein Grossteil der Abbrucharbeiten wurde hier bereits ausgeführt. Der alte Sprungturm wurde demontiert und entsorgt, die Beckenköpfe mit den alten Rinnen wurden abgetrennt und entsorgt. Die Gartenanlage rund um das Freibad wurde zurückgebaut und die neuen Edelstahlrinnen mit den dazugehörigen Leitungen wurden bereits montiert.
Auf dem Foto ist ersichtlich, wie mit dem Kran Winkelelemente in den Regenerations-Teich versetzt werden. In ihm wird nach der Fertigstellung die ganze biologische Wasseraufbereitung des öffentlichen Schwimmteichs stattfinden.

Bau der Technikschächte

Für die Beckenhydraulik des neuen Freibads müssen viele neue Leitungen verlegt werden. Damit eine gute Zugänglichkeit und eine einfache Wartung gewährleistet ist, werden grosse Technikschächte versetzt. Sie beherbergen diverse Kugelventile, Schieber und Putzöffnungen.

Pflästerung des Kleinkinderbades

Im Naturbad wird ein neues Kleinkinderbad mit Bachlauf und diversen Wasserattraktionen gebaut. Der Bachlauf und das Flache Planschbecken werden mit einer Granitpflästerung erstellt.

Der Wasserlauf wird gepflastert

Auf diesem Foto ist schön zu sehen, wie der Bachlauf entsteht. Durch unsere Natursteinspezialisten sind wir in der Lage auch solch anspruchsvolle Aufgaben problemlos inhouse zu bewältigen.

Wasserlauf mit Quellstein im Bau

Der Bachlauf entspringt einem Quellstein, dieser ist aus einem Findling hergestellt worden, der beim Aushub für den Regenerationsbereich zum Vorschein kam. In den Bachlauf sind Rückstau-Schieber integriert, mit welchen sich der Bachlauf von den Kindern anstauen lässt.

Das Fundament für das Schwimmbad wird erstellt

Damit der Regenerationsbereich angelegt werden kann, braucht es eine neue Stützmauer. Dank unserer Baumeisterabteilung können wir die Betonarbeiten selbst ausführen. Auf dem Foto sieht man das abgeschalte Fundament, welches die grosse Stützmauer tragen muss.

Baumeisterarbeiten für das Schwimmbad

Die Stützmauer ist fertig geschalt, die Schalung kann mit Beton befüllt werden. Auf dem Bild sieht man die Betonpumpe, welche den Beton vom Lastwagen in die Schalung pumpt.

Der Leitungsbau für das Freibad

Die alten Leitungen des Freibads wurden vollständig zurückgebaut. Alle notwendigen Leitungen werden neu verlegt. Auf dem Foto sieht man die neu verlegten Sammelleitungen, welche das abgebadete Schwimmbadwasser vom Schwimmbecken zum Pflanzenfilter transportieren.

Die Folie für die Wasseraufbereitung wird verlegt

Die Wasseraufbereitung der Gwaagge Badi wird in Zukunft biologisch stattfinden. Zum bestehenden Schwimmbad wird ein Regenerations-Teich, welcher wie ein grosses Biotop aussieht, gebaut. Auf dem Foto ist ersichtlich, wie die Abdichtung des Regenerationsteiches mit Folie erstellt wird.

Der Umbau der Gwagge Badi

Bevor der Pflanzenfilter mit dem vielen Kies und Substrat befüllt werden kann, muss überprüft werden, ob die Folie absolut dicht ist und es keinen Wasserverlust gibt.

Die Dichtigkeitskontrolle wird erstellt

Die grosse Wasserfläche sieht wie ein Schwimmbad aus - sie wird jedoch nach Abschluss der Dichtigkeitskontrolle und dem Bekiesen des Filters fast vollständig verschwinden. Es wird nur noch wenig Wasser sichtbar sein und viele verschiedene einheimische Wasserpflanzen werden hier gedeihen. Es wird ein eigener kleiner Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen entstehen.

Die Drainage für den Pflanzenfilter wird gebaut

Oberhalb der Abdichtung des Pflanzenfilters wird die Verrohrung des Verteilsystems eingebaut. Über die vielen Leitungen wird Wasser aus dem Schwimmbecken in den Pflanzenfilter eingeströmt und an anderen Stellen wieder abgesaugt. Der Pflanzenfilter ist das Herzstück des neuen öffentlichen vollbiologischen Freibads in Beringen. Er wird über die nächsten Jahrzehnte für die Wasserdesinfektion zuständig sein.

Der Sprungturm wird gebaut

Die Gwaagge Badi erhält einen neuen Sprungturm, er wird aus grossen Granitblöcken gebaut.

Die Schwimmbadfolie ist fertig verlegt

Das Schwimmbecken des Naturbads ist vollständig saniert. Die neue Abdichtung mit der Folie ist abgeschlossen und die Wasserrutsche aus Edelstahl ist montiert.

Das Freibad wird gereinigt

Bevor das Freibad mit Wasser befüllt werden kann, muss alles sauber gereinigt werden. Nach so viel Dreck und Staub eine aufwändige Arbeit... jedoch mit sichtbarem Erfolg!

Die Sanierung des Freibad ist fast abgeschlossen

Die Umbauarbeiten befinden sich in den Endzügen. Die Elemente der Holzdecks werden noch platziert, danach ist der Schwimmbadbau abgeschlossen.

Der Pflanzenfilter im Sommer

Die Wasserpflanzen des Pflanzenfilters haben sich gut entwickelt. Sie nehmen die Nährstoffe aus dem Badewasser auf und wandeln sie in Blätter um. Die Mikroorganismen und Bakterien, welche sich im Kieskörper angesiedelt haben, erledigen den Rest. Dieses Freibad benötigt keine chemischen Wasser- Aufbereitungsmittel mehr. Auf Chlor kann gänzlich verzichtet werden!

Sprungturm des Freibads aus Granitquader

Der Sprungturm ist eines der Wahrzeichen der Gwaagge Badi und erfreut sich täglich reger Benutzung. Für die kleinen Badegäste das einmeter Sprungbrett, für die grösseren oder mutigeren das Dreimeter.

Gwaggebadi im ersten Sommer

Nichts mehr deutet auf die Sanierung des Freibads hin. Die Rasenflächen um das Schwimmbad haben sich prächtig entwickelt und der Badebetrieb nimmt seinen gewohnten Lauf. Die Einwohner und Besucher der Gwaggebadi erfreuen sich an dem kristallklaren Badewasser ohne chemische Zusätze. Rote Augen und trockene Haut nach dem Baden gehören der Vergangenheit an.

Wasserrutsche aus Edelstahl

Die Wasserrutsche aus Edelstahl war eine der besten Entscheidungen beim Umbau. Sie wird rund um die Uhr genutzt und erfreut jung und alt.
Vielen Dank noch einmal an die Gemeinde Beringen, für das entgegengebrachte Vertrauen und den schönen Auftrag.