Egli Gartenbau AG

  • Schwergewichtsmauer der Egli Gartenbau
  • Gartenplanung mit einer Hecke
  • Gartenunterhalt der Egli Gartenbau AG Uster

Rosenpflege für traumhaft blühende Rosen

Wissenswertes für die Rosenpflege

Rosen gelten bei vielen Gartenbesitzern als die edelsten Blumen im Garten. Edelrosen stellen aber hohe Ansprüche an ihre Besitzer und brauche die richtige Gartenpflege.

Rosenpflege übers Jahr

Um Rosen optimal zu pflegen muss man Ihre Ansprüche kennen. Grundvoraussetzung ist ein guter durchlässiger und tiefgründiger Untergrund. Rosen lieben viel Licht. Sie mögen Wind, damit Ihre Blätter und Blüten schnell abtrocknen und sie brauchen viel Sonne. Rosen brauchen viele Nährstoffe. Eine spezifische Düngung im Frühling ist zu empfehlen. Rosen welche gut angewachsen sind, müssen nur bei extremer Trockenheit gewässert werden. Dabei ist darauf zu achten das nur Wasser am Wurzelballen gegeben wird und die Blätter und Blüten nicht nass werden. Um Krankheiten vorzubeugen ist es notwendig Rosen regelmässig zu Schneiden. Nach dem Winter werden alle geschädigten Pflanzenteile bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten. Nachdem die Rosen ein erstes mal geblüht haben, werden alle verblühten Blüten entfernt und abgefallenes Laub aus der Rosenrabatte entfernt. Regelmässiges schneiden der Rosen fördert die Blühwilligkeit und verhindert Krankheiten. Edelrosen sind Krankheitsanfällig. Um sie gegen Pilzbefall wie Mehltau, Rost oder Sternrusstau zu schützen, sind Spritzungen in regelmässigen Abständen zu empfehlen. Insekten wie Blattläuse, Frostspanner, Milben und Raupen werden nur nach Bedarf bekämpft. Edelrosen brauchen einen Winterschutz. Ohne Winterschutz können grosse Frostschäden entstehen, bis zum Absterben ganzer Rosenstöcke. Vor dem Winter werden die Rosen auf ca. 20-25 cm über dem Boden zurückgeschnitten. Die Veredelungsstelle und die unteren Augen und Knospen schützen wir mit einer Schicht Kuhmist. Die Rosen selbst deckt man am besten mit Tannenreisig ab. Hochstammrosen werden mit einem Vlies eingebunden. Um den Stamm vor der Wintersonnen zu schützen wickelt man ihn am besten mit einem Juteband ein.

Rosen vor dem Winter schneiden

Vor dem Winter werden die Rosen eingekürzt. Sie werden ca. bis 25 cm über den Boden zurückgeschnitten.

Rosenpflege im Spätherbst

Kuhmist wird gleichmässig in der ganzen Rosenrabatte verteilt. Er schützt die Veredelungsstelle und dient im Frühling gleichzeitig als Dünger.

Kuh- Mist als Winterschutz für die Rosen

Rosen sind frostempfindlich. Bei uns in der Schweiz, auch in tiefen Lagen ist ein Winterschutz sehr zu empfehlen.

Rosenhochstamm für den Winter einbinden

Rosenhochstämme müssen über den Winter mit einem Vlies eingepackt werden.

Zur Rosenpflege gehört das Einwintern der Rosen

Die Wintersonne kann grosse Schäden am Stammholz verursachen. Wir empfehlen die Rosenstämme mit Jute einzubinden um sie vor der Wintersonne zu schützen.

Rosenschnitt im Frühling

Im Frühling werden die Rosen zurückgeschnitten. Alle abgefrorenen Triebe und Totholz wird entfernt. Es wird so geschnitten das keine trockenen Stümpfe übrig bleiben. Wo die richtige Schnittstelle ist hängt von der Rosensorte ab. Schnittwerkzeug sollte scharf sein und desinfiziert werden.

Rosenpflege bei Bodendeckerrosen

Bodendeckerrosen sind viel pflegeleichter als Edelrosen. Sie können im Frühling radikal zurückgeschnitten werden, sind viel weniger Krankheitsanfällig und sehr blühwillig.

Rosenrabatte im Sommer

Werden Rosen mit anderen Gehölzen und Stauden gemischt, sind sie viel weniger Krankheitsanfällig. Eine schön angelegte Rosenrabatte erfreut ihren Betrachter jeden Tag und stellt eine wahre Oase an Düften dar.

Hochstammrosen vor einem Bauernhaus

Hochstammrosen lassen sich in jedem Garten verwenden. Sie können auch in Töpfe und Pflanzgefässe gepflanzt werden. Sie sind immer ein Blickfang.

Rosen und Lavendel die klassische Mischung

Damit Ihre Rosen optimal gedeihen ist der optimale Standort und ein guter Boden sehr wichtig. Stimmen diese Grundvoraussetzungen nicht werden die Rosen immer Krank sein und man kann pflegen so viel man will.

Böschung mit Bodendeckerrosen

Bodendeckerrosen sind die am wenigsten anspruchsvollen Rosen. Viele Sorten sind ohne grosse Pflege sehr blühwillig. Sie eignen sich für grosse Flächen und zur Befestigung von Böschungen. Sie werden oft im öffentlichen Bereich in Quartieren und Siedlungen eingesetzt.
Wir unterstützen Sie bei der Gartenpflege. Für ein unverbindliches Angebot zögern Sie nicht uns anzurufen.